Komitee beitreten

Werde Teil der Zukunft!

Komitee DE (overlay)
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, meinen Namen auf 
der Webseite aufführen zu lassen.
Newsletter abonnieren
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmung.

Testimonial beitragen

Geben Sie Ihren Senf dazu.

Testimonial DE (overlay)
Datei-Upload

Maximum file size: 10MB

Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass mein Testimonial auf der Webseite und in Printpublikationen erscheinen darf.
Newsletter abonnieren
Hiermit stimme ich zu die Datenschutzbestimmung zu akzeptieren.

Rentnerinnen & Rentner

Heutige Renten bleiben unverändert

Schweizer Pensionskassen zahlen heute jährlich 870’000 Altersrenten – alleine zwischen 2025 und 2039 erreichen rund doppelt so viele Menschen (1,8 Mio.) in der Schweiz das Rentenalter. Die BVG-Reform macht das 3-Säulen-System fit für die Belastungen der Zukunft. Heutige Rentnerinnen und Rentner sind von der Reform nicht betroffen. An ihren bestehenden Renten ändert sich nichts. Dennoch ist die BVG-Reform für sie wichtig, denn sie sichert unser bewährtes 3-Säulen-System.

«Eine gute Rente aus der zweiten Säule reduziert das Risiko von Armut im Alter stärker als jeder andere Faktor.»

Peter ist 70 Jahre alt. Er geniesst die Zeit als Pensionär. Mit der Reform wird Peter die gleiche Rente erhalten wie bisher – für ihn ändert sich nichts, ausser dass auch für ihn das 3-Säulen-System gesichert ist.

Bewährtes Schweizer 3-Säulen-System sichern

Unsere stabile Altersvorsorge basiert auf drei Säulen. Durch den Wandel der Arbeitswelt und die zunehmende Überalterung der Gesellschaft gerät sie zunehmend ins Ungleichgewicht. Darum muss unsere Altersvorsorge mit der Zeit gehen und jetzt an die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedürfnisse angepasst werden:

  • Der Umwandlungssatz wird an die heutige Lebenserwartung angepasst. Der Grossteil der Erwerbstätigen und bestehende Renten sind davon nicht negativ betroffen.
  • Mit der Senkung der Eintrittsschwelle und des Koordinationsabzugs sparen nach der BVG-Reform auch Teilzeitarbeitende und Leute mit mehreren Jobs für eine BVG-Rente. Die Arbeitgeber zahlen mindestens die Hälfte der Beiträge.
  • Die tieferen BVG-Beiträge für Arbeitnehmende über 50 Jahren senken für sie das Risiko, arbeitslos zu werden. Die Chancen, auch mit über 50 einen neuen Job zu finden, steigen.

Nur mit der Modernisierung kann uns die Altersvorsorge auch in Zukunft einen sicheren Lebensabend garantieren.

Deshalb: JA zur BVG-Reform!

Mehr Infos