Komitee beitreten

Werde Teil der Zukunft!

Komitee DE (overlay)
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, meinen Namen auf 
der Webseite aufführen zu lassen.
Newsletter abonnieren
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbestimmung.

Testimonial beitragen

Geben Sie Ihren Senf dazu.

Testimonial DE (overlay)
Datei-Upload

Maximum file size: 10MB

Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass mein Testimonial auf der Webseite und in Printpublikationen erscheinen darf.
Newsletter abonnieren
Hiermit stimme ich zu die Datenschutzbestimmung zu akzeptieren.

Jung & flexibel

Unsere berufliche Vorsorge modernisieren

Als das BVG geschaffen wurde, war es normal, dass man sein ganzes Berufsleben lang bei einem Arbeitgeber und 100% arbeitet. Heute ist das anders: Wir arbeiten Teilzeit, Vollzeit oder in Elternzeit. Wir wechseln die Stellen und entwickeln uns weiter. Wir nehmen uns berufliche Auszeiten für Reisen, Familie oder Weiterbildung.

«65% der Jungen möchten Teilzeit arbeiten.»

Jugendbarometer 2020 der Credit Suisse

Jan (26 Jahre alt) hat drei verschiedene Jobs und verdient pro Anstellung 30’000 Franken im Jahr. Es macht ihm grossen Spass, für mehrere Arbeitgeber tätig zu sein, aber Jans Arbeitsmodell führt aktuell zu einer unzureichenden beruflichen Vorsorge. Heute gilt die Eintrittsschwelle und der Koordinationsabzug im BVG für jede Anstellung separat. Das wird mit der BVG-Reform korrigiert: In In Zahlen bedeutet dies, dass sein versicherter Lohn mit der Revision von aktuell 12’825 auf 72’000 Franken steigen wird und er dereinst auch eine deutlich höhere BVG-Rente beziehen kann (19’872 Franken statt 4’360 Franken).

Eine sichere berufliche Vorsorge für alle, die flexibel arbeiten wollen.

Die BVG-Reform modernisiert und sichert das 3-Säulensystem unserer Altersvorsorge, damit es zu unseren aktuellen Lebens- und Arbeitsbedingungen passt:

  • Dank der Senkung der Eintrittsschwelle und des Koordinationsabzugs sparen nach der BVG-Reform auch Teilzeitarbeitende und Leute mit mehreren Jobs für eine BVG-Rente. Die Arbeitgeber zahlen mindestens die Hälfte der Beiträge.
  • Die tieferen BVG-Beiträge für Arbeitnehmende über 50 Jahren senken für sie das Risiko, arbeitslos zu werden. Die Chancen, auch mit über 50 einen neuen Job zu finden, steigen.
  • Der Umwandlungssatz wird an die heutige Lebenserwartung angepasst. Der Grossteil der Erwerbstätigen ist davon nicht negativ betroffen.

Ist das nicht genau das, was wir uns von einem modernen Rentensystem wünschen? Ein sicherer Lebensabend und die Möglichkeit, bis dorthin flexibel zu arbeiten und unser Leben nach unseren Vorstellungen zu gestalten? Darum muss unsere Altersvorsorge mit der Zeit gehen und jetzt an die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedürfnisse angepasst werden.

Deshalb: JA zur BVG-Reform!

Mehr Infos